Header Image - 2018

B-Juniorinnen-Bundesliga: 10. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 1. Dezember 2018

Am Wochenende warteten starke Gegnerinnen auf die bayerischen B-Juniorinnen. Der 1. FC Nürnberg empfing den Tabellenführer aus Freiburg, die Mädchen des FC Bayern bekamen es mit dem Tabellennachbarn aus Sindelfingen zu tun und das Schlusslicht aus Fürth war bei der TSG 1899 Hoffenheim zu Gast.  

1. FC Nürnberg - SC Freiburg (0:2)
Der aktuelle Staffelsieger und Herbstmeister SC Freiburg geht in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga auch als Tabellenführer in die Winterpause. Die Mannschaft von Trainer Edgar Beck gab sich am 10. Spieltag beim abstiegsbedrohten 1. FC Nürnberg keine Blöße, setzte sich 2:0 (1:0) durch. Das Hinspiel hatte Freiburg sogar 7:0 gewonnen. Beide Treffer gingen dabei auf das Konto von Oceane Celia Picard (2./77.), die gleich zu Beginn der Partie erfolgreich war und dann auch in der Schlussphase den Endstand herstellte. Mit jetzt elf Saisontreffer führt Picard auf die Torjägerliste im Süden an.

FC Bayern München - VfL Sindelfingen Ladies (0:1)
Der Aufwärtstrend des FC Bayern München wurde durch die 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den VfL Sindelfingen Ladies gestoppt. Dank des entscheidenden Tores von Neele Beck (9.) verdrängten die Gäste den FCB vom vierten Tabellenplatz.

1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth (0:4)
Die TSG Hoffenheim gewann ihre abschließende Partie gegen den Neuling und Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth 4:0 (1:0) und hat als Tabellenzweiter lediglich zwei Punkte Rückstand auf Ligaprimus Freiburg. Audrey Mas (11.) traf vor der Pause. Lina-Marie Müller (42./75.) und Anouk Blaschka (70., Foulelfmeter) schraubten das Ergebnis in der zweiten Halbzeit in die Höhe.

Tabelle, Ergebnisse und Ansetzungen der B-Juniorinnen Bundesliga Süd

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de