Header Image - 2018

Bayernliga: Der 29. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 14. April 2019

klicken zum Vergrößern

Der TSV Aubstadt musste einen weiteren Dämpfer im Meisterschaftsrennen der Bayernliga Nord hinnehmen. Der Tabellenzweite kam am 29. Spieltag beim abstiegsbedrohten FSV Erlangen-Bruck nicht über ein 1:1 hinaus. Weil sich jedoch Spitzenreiter DJK Gebenbach am Sonntag bei der DJK Don Bosco Bamberg ebenfalls mit einem 1:1 begnügen musste, blieb es zwischen Platz eins und zwei beim Abstand von vier Punkten. Neuer Tabellendritter ist der TSV Großbardorf, der das Verfolgerduell gegen den Würzburger FV 1:0 für sich entschied. Schlusslicht bleibt der ASV Neumarkt nach dem 3:3 gegen den TSV Abtswind. Jeweils 1:1 spielten der 1. FC Sand gegen den SC Eltersdorf und die SpVgg Jahn Forchheim gegen den ATSV Erlangen. Bereits am Freitag hatte sich der ASV Vach (1:0 in Seligenporten) wichtige Punkte für den Klassenverbleib gesichert.

In der Bayernliga Süd kam Spitzenreiter SV Türkgücü-Ataspor München bei der abstiegsbedrohten SpVgg Hankofen-Hailing nur zu einem 0:0, liegt aber weiter klar auf Titel- und Aufstiegskurs. Gute Chancen, zumindest an der Relegation um den Sprung in die Regionalliga Bayern teilzunehmen, hat der SSV Jahn Regensburg II nach dem 3:0 beim TSV Schwabmünchen. Allerdings lauern dahinter gleich vier Verfolger. Der TSV Rain/Lech (gegen den FC Unterföhring) und die DJK Vilzing (gegen den TSV 1860 München II) holten jeweils einen Pausenrückstand auf, setzten sich 2:1 durch und punkteten im Aufstiegsrennen dreifach. Der Tabellenzweite SV Pullach, der auf einen möglichen Aufstieg verzichten würde, gewann 3:2 beim 1. FC Sonthofen. Der TSV 1874 Kottern verlor dagegen beim SV Kirchanschöring 1:5 nach einem 1:0 zur Halbzeit, der TSV 1865 Dachau trennte sich 0:0 auswärts vom TSV 1861 Nördlingen. Im Tabellenkeller gewann der FC Ismaning 1:0 beim Schlusslicht und damit jetzt auch rechnerisch feststehenden Absteiger TuS Holzkirchen.

Bayernliga Nord

29. Spieltag - Die Partien:
SV Seligenporten - ASV Vach 0:1 (0:1)
FC Würzburger Kickers U 23 - DJK Ammerthal 2:1 (1:0)
ASV Neumarkt - TSV Abtswind 3:3 (1:2)
SpVgg Jahn Forchheim - ATSV Erlangen 1:1 (1:0)
SpVgg Ansbach - SpVgg Bayern Hof 2:1 (1:0)
1. FC Sand - SC Eltersdorf 1:1 (0:1)
FSV Erlangen-Bruck - TSV Aubstadt 1:1 (0:0)
TSV Großbardorf - Würzburger FV 1:0 (1:0)
DJK Don Bosco Bamberg - DJK Gebenbach 1:1 (1:1)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SV Seligenporten - ASV Vach 0:1 (0:1)
Der ASV Vach hat im Kampf um den Klassenverbleib am 29. Spieltag in der Bayernliga Nord einen wichtigen Sieg gelandet. Beim ehemaligen Regionalligisten SV Seligenporten gewann das Team von Trainer Norbert Nein 1:0 und setze sich mit dem zweiten Dreier hintereinander weiter vom Tabellenende ab, bleibt aber auf einem Relegationsrang. Den entscheidenden Treffer erzielte Daniel Krapfenbauer (16.) bereits während der Anfangsphase per Kopfball. Nach der Pause vergaben Christian Kohl, Rico Röder und Julian Konrad gleich mehrfach die Chance, den zweiten Treffer für den ASV nachzulegen. Am Ende brachten die Gäste den knappen Vorsprung aber über die Zeit. Der Tabellensechste aus Seligenporten ging zum zweiten Mal in Serie leer aus.

FC Würzburger Kickers U 23 - DJK Ammerthal 2:1 (1:0)
Die U 23 der Würzburger Kickers ist weiter auf dem Vormarsch. Dem 3:1 beim Meisterschaftsanwärter TSV Aubstadt ließ die Mannschaft von Kickers-Trainer Rainer Zietsch einen 2:1-Heimerfolg gegen die DJK Ammerthal folgen. Onur Ünlücifci (34.) brachte die Gastgeber während der ersten Halbzeit in Führung. Jonas Weigert (80.) glich für Ammerthal aus, doch Lukas Imgrund (84.) gelang nur wenig später der Würzburger Siegtreffer. Die DJK hat nach der dritten Niederlage aus den zurückliegenden vier Begegnungen zwar noch ein Punktepolster auf die Abstiegszone, ist aber noch nicht auf der sicheren Seite.

ASV Neumarkt - TSV Abtswind 3:3 (1:2)
Der ASV Neumarkt bleibt nach dem 29. Spieltag das Schlusslicht der Bayernliga Nord. Die Mannschaft von Trainer Benedikt Thier trennte sich 3:3 vom TSV Abtswind. Johannes Roth (10./56.) und Panagiotis Iatrou (83.) erzielten die Tore für die Gastgeber. Auf der anderen Seite trafen Adrian Graf (12.), Philipp Hummel (30.) und Max Hillenbrand (59.). Abtswinds Einwechselspieler Shawn Hilgert sah in der Nachspielzeit wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte (90.+2). Der Rückstand des ASV auf den vorletzten Platz beträgt zwei Punkte. Der TSV um Trainer Mario Schindler sammelte in den letzten drei Spielen insgesamt sieben Zähler im Kampf um den Klassenverbleib und rangiert vor der Relegationszone.

SpVgg Jahn Forchheim - ATSV Erlangen 1:1 (1:0)
Die SpVgg Jahn Forchheim steckt weiterhin tief im Tabellenkeller fest. Im Heimspiel gegen den ATSV Erlangen kam die Mannschaft von Trainer Christian Springer nicht über ein 1:1 hinaus. In der ersten Halbzeit besorgte Tom Jäckel (25.) die Führung der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel traf Philipp Mandelkow (74.) zum Endstand. Die Forchheimer sind Vorletzter und warten seit fünf Partien auf den siebten Saisonsieg. Allerdings haben sie ihren letzten beiden Spiele auch nicht verloren. Dem ATSV um Trainer Shqipran Skeraj hilft das Unentschieden mehr als Forchheim. Auch wenn Erlangen nun seit acht Begegnungen sieglos ist, bleibt der Aufsteiger auf einem Nichtabstiegsplatz.

SpVgg Ansbach - SpVgg Bayern Hof 2:1 (0:0)
Die SpVgg Ansbach setzte sich dank Patrick Kroiß 2:1 gegen die SpVgg Bayern Hof durch. Der Offensivspieler schnürte (47./53.) nach der torlosen ersten Halbzeit einen Doppelpack. Matej Kyndl (90.) markierte für die Gäste in der Schlussphase das Tor zum Endstand. Mit dem zweiten Sieg in Folge untermauert die von Duane-Carl Collins und Marco Schülein trainierte SpVgg ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte. Die Formkurve der Hofer um Trainer Alexander Spindler zeigt hingegen nach unten. Seit drei Begegnungen ist die Mannschaft sieglos, holte in dieser Negativphase einen Punkt.

1. FC Sand - SC Eltersdorf 1:1 (0:1)
Der abstiegsbedrohte 1. FC Sand und der SC Eltersdorf trennten sich 1:1. In der ersten Halbzeit brachte Manuel Stark (32.) den SCE in Führung. Nach dem Seitenwechsel traf Adrian Reith (76.) zum Endstand. Seit sechs Begegnungen wartet Sand nun auf einen dreifachen Punktgewinn, die Mannschaft von Trainer Dieter Schlereth fiel auf den drittletzten Platz der Bayernliga Nord zurück. Die Eltersdorfer büßten auch einen Rang in der Tabelle ein, sind jetzt Fünfter. Der von Bernd Eigner trainierte SCE setzte aber mit der Punkteteilung seinen Lauf ohne Niederlage fort. Bereits seit neun Spielen ist der SCE ungeschlagen.

FSV Erlangen-Bruck - TSV Aubstadt 1:1 (0:0)
Der zweitplatzierte TSV Aubstadt um Trainer Josef Francic musste in der Partie beim FSV Erlangen-Bruck den nächsten Dämpfer im Meisterschaftsrennen hinnehmen. Nach dem 1:3 in der Vorwoche gegen die U 23 der Würzburger Kickers hieß es am 29. Spieltag 1:1 gegen den abstiegsbedrohten FSV. In der ersten Halbzeit fielen keine Tore, dann traf Max Schebak (58.) zur Gästeführung. Die Brucker sollten aber zurückschlagen: Labeat Ferizi (76.) markierte das Tor zum Endstand. Nach dem Punktgewinn gegen den Titelanwärter bleibt der von Normann Wagner trainierte FSV Viertletzter, der Rückstand zu einem Nichtabstiegsplatz und dem Stadtnachbarn ATSV Erlangen beträgt vier Punkte.

TSV Großbardorf - Würzburger FV 1:0 (1:0)
Der TSV Großbardorf gewann das Verfolgerduell der Bayernliga Nord 1:0 gegen den Würzburger FV. Für den einzigen Treffer der Partie war André Rieß (34.) in der ersten Halbzeit per Freistoß verantwortlich. Mit dem 16. Saisonsieg wahrten die "Grabfeld Gallier" um Trainer André Betz die theoretische Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz, haben als neuer Dritter acht Zähler Rückstand auf den zweitplatzierten TSV Aubstadt. Der jetzt mit Großbardorf punktgleiche Würzburger FV fiel von Rang drei auf vier zurück. Für die Mannschaft von Trainer Marc Reitmaier war es die zweite Niederlage hintereinander.

DJK Don Bosco Bamberg - DJK Gebenbach 1:1 (1:1)
Spitzenreiter DJK Gebenbach setzte seine Positivserie fort. Nach dem 1:1 bei der DJK Don Bosco Bamberg ist die Mannschaft von Trainer Faruk Maloku seit zwölf Spieltagen unbesiegt. Obwohl es bereits das zweite Unentschieden hintereinander war, beträgt der Vorsprung vor dem Tabellenzweiten TSV Aubstadt weiterhin vier Punkte. Allerdings hat der TSV noch eine Nachholpartie in der Hinterhand. Marco Seifert (13.) brachte die Gäste in Bamberg schon früh in Führung. Pascal Niersberger (42.) glich aber noch vor der Pause. In der Nachspielzeit sah Bambergs Simon Allgaier wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (90.+2). Wermutstropfen für Gebenbach: Timo Kohler wurde in der 71. Minute mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt und in ein Krankenhaus gebracht.

Bayernliga Süd

29. Spieltag - Die Partien:
TSV Rain/Lech - FC Unterföhring 2:1 (0:1)
DJK Vilzing - TSV 1860 München II 2:1 (0:1)
TuS Holzkirchen - FC Ismaning 0:1 (0:0)
SV Kirchanschöring - TSV 1874 Kottern 5:1 (0:1)
TSV 1861 Nördlingen - TSV 1865 Dachau 0:0
1. FC Sonthofen - SV Pullach 2:3 (1:1)
TSV Schwabmünchen - SSV Jahn Regensburg II 0:3 (0:1)
SpVgg Hankofen-Hailing - SV Türkgücü-Ataspor München 0:0

spielfrei: TSV Schwaben Augsburg

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV Rain/Lech - FC Unterföhring 2:1 (0:1)
Der TSV Rain/Lech hat am 29. Spieltag der Bayernliga Süd seine Ambitionen unterstrichen, in der nächsten Saison eine Klasse höher aufzulaufen. Nach einem Rückstand zur Halbzeitpause gewann die Mannschaft von Trainer Daniel Schneider 2:1 gegen den abstiegsbedrohten FC Unterföhring. Michael Marinkovic (34.) erzielte den Führungstreffer der Gäste. Nach dem Seitenwechsel glich Dominik Bobinger (62.) aus. Danach parierte FCU-Schlussmann Marko Negic einen Foulelfmeter von Marko Cosic (76.). Trotzdem sollte Rain als Sieger vom Platz gehen. In Überzahl - Sebastian Hofmaier hatte wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen (82.) - schoss der eingewechselte Maximilian Käser (86.) den TSV zum elften Saisonsieg. Die Gastgeber kletterten damit auf Rang vier. Unterföhrings Trainer Peter Faber bleibt mit seiner Mannschaft Vorletzter, wartet seit drei Spielen auf einen Dreier.

DJK Vilzing - TSV 1860 München II 2:1 (0:1)
Dank eines Tores in der Nachspielzeit ist die DJK Vilzing in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nachdem Vilzings Lauf von 15 Spielen ohne Niederlage in der letzten Woche vom TSV 1865 Dachau (0:1) gestoppt worden war, setzte sich die Mannschaft von Trainer Christian Stadler nun wieder 2:1 gegen die U 21 des TSV 1860 München durch und mischt weiter im Aufstiegsrennen mit. Dabei drehte die DJK die Partie, denn Matthew Durrans (27.) hatte die "Junglöwen" im ersten Abschnitt in Führung gebracht. In der zweiten Hälfte sorgte Matthias Graf (48.) für das zwischenzeitliche 1:1. André Lüge (90.+3) setzte den Schlusspunkt zum zwölften Saisonsieg der Gastgeber. Die von Sebastian Lubojanski trainierten Münchner sind seit drei Partien ohne Dreier.

TuS Holzkirchen - FC Ismaning 0:1 (0:0)
Durchatmen beim FC Ismaning: Im Kampf um den Klassenverbleib sicherte sich der von Mijo Stijepic trainierte FCI ein 1:0 bei Schlusslicht TuS Holzkirchen. Den entscheidenden Treffer erzielte Robin Volland (74.) in der zweiten Halbzeit. Dadurch schaffte Ismaning den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze, während der TuS endgültig keine Chance mehr auf den Klassenverbleib hat. Der Rückstand auf den vorletzten Rang und den FC Unterföhring beträgt uneinholbare 14 Punkte.

SV Kirchanschöring - TSV 1874 Kottern 5:1 (0:1)
Fast im Alleingang hat Maximilian Streibl den SV Kirchanschöring zum 5:1-Kantersieg gegen den TSV 1874 Kottern geschossen. Der 23-Jährige erzielte mit seinen drei Toren in der zweiten Halbzeit (49./58./82.) nicht nur einen lupenreinen Hattrick, sondern legte nach dem zwischenzeitlichen 4:1 durch Albert Deiter (84.) noch sein viertes Tor zum Endstand nach (85.). Kottern war in der ersten Hälfte dank Umut Akan (37.) in Führung gegangen. Der achtplatzierte SVK um Trainer Michael Kostner ist nun seit drei Begegnungen ungeschlagen, sammelte in diesem Lauf sieben Zähler. Für die Gäste um Trainer Esad Kahric war die achte Saisonniederlage ein weiterer Rückschlag im Aufstiegsrennen, sie rutschten auf den siebten Rang zurück.

TSV 1861 Nördlingen - TSV 1865 Dachau 0:0
Der TSV 1865 Dachau ist in der Auswärtspartie gegen den TSV 1861 Nördlingen nicht über ein 0:0 hinausgekommen, bleibt aber nun seit sechs Begegnungen ungeschlagen. Mit 43 Punkten rangieren die Dachauer um Spielertrainer Fabian Lamotte auf dem sechsten Tabellenplatz. Der TSV 1861 Nördlingen wartet nun seit fünf Partien auf einen Sieg, kassierte in dieser Phase aber auch nur eine Niederlage. Der von Andreas Schröter trainierte Aufsteiger belegt mit 34 Zählern einen Nichtabstiegsrang.

1. FC Sonthofen - SV Pullach 2:3 (1:1)
Fünf Tore, drei davon per Foulelfmeter, bekamen die Zuschauer beim 3:2 des SV Pullach auswärts gegen den 1. FC Sonthofen zu sehen. Für den zweitplatzierten SVP um Trainer Frank Schmöller erzielte Lukas Dotzler (30./51./75.) alle drei Treffer, die ersten beiden per Strafstoß. Auf der Gegenseite hatte Sonthofens Kapitän Manuel Wiedemann (32.) zunächst vom Punkt ausgeglichen, Jannik Keller (57.) traf zum zwischenzeitlichen 2:2. Für die Pullacher, die wie erwartet nicht die Zulassungsunterlagen für die Regionalliga Bayern beim BFV eingereicht haben, war es der dritte Sieg aus den letzten vier Spielen. Der von Benjamin Müller trainierte FCS wartet seit sechs Partien auf einen Dreier.

TSV Schwabmünchen - SSV Jahn Regensburg II 0:3 (0:1)
Die Zweitvertretung des SSV Jahn Regensburg hat weiterhin gute Chancen, an der Aufstiegsrelegation zur Regionalliga Bayern teilzunehmen. Die Mannschaft von Jahn-Trainer Yavuz Ak setzte sich 3:0 beim TSV Schwabmünchen durch und festigte den dritten Tabellenplatz. Manuel Geiger (44.), Marco Pfab (57., Handelfmeter) und Cihangir Özlokman (76.) sicherten dem SSV nach zuvor drei Auswärtsniederlagen in Folge wieder die volle Punktausbeute auf fremdem Platz. Schwabmünchens Einwechselspieler David Juric scheiterte mit einem Handelfmeter an Regensburgs Torhüter Alexander Weidinger (70.) und verpasste es, den TSV noch einmal näher heranzubringen. Der SSV Jahn hat als Tabellendritter jetzt drei Zähler Vorsprung vor den punktgleichen Verfolgern TSV Rain/Lech, DJK Vilzing, TSV 1865 Dachau und TSV 1874 Kottern.

SpVgg Hankofen-Hailing - SV Türkgücü-Ataspor München 0:0
Der souveräne Ligaprimus SV Türkgücü-Ataspor München näherte sich mit einem kleinen Schritt dem Aufstieg in die Regionalliga Bayern. Vier Tage nach dem bitteren 2:3 bei Schlusslicht TuS Holzkirchen kam das Team von Trainer Andreas Pummer bei der abstiegsbedrohten SpVgg Hankofen-Hailing nur zu einem 0:0. Dennoch dürfte die Aufstiegsfeier nur noch eine Frage der Zeit sein. Der zweitplatzierte SV Pullach (neun Punkte zurück) hat keine Zulassung beantragt. Der Tabellendritte SSV Jahn Regensburg II ist immer noch 13 Zähler entfernt und hat nur noch vier Spiele. Theoretisch könnten daher nur der TSV Rain/Lech und der TSV 1865 Dachau (16 Punkte Rückstand, aber noch jeweils sechs ausstehende Partien) dem Spitzenreiter noch gefährlich werden. Maximal ein Sieg fehlt Türkgücü-Ataspor damit, um die letzten Zweifel zu beseitigen. Hankofen-Hailing fiel trotz des Punktgewinns auf Rang 15 zurück. Von einem sicheren Nichtabstiegsplatz trennen die Mannschaft von Trainer Gerry Huber drei Zähler.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de